Bereit für den Fellwechsel

Bereit für den Fellwechsel

Jeder Reiter kennt es. Zweimal im Jahr ist es soweit:  der Fellwechsel steht an. Was der Fellwechsel für dein Pferd bedeutet, erzählen wir dir hier.

Wann fängt der Fellwechsel an?

Ausschlaggebend für den Fellwechsel bei Pferden ist nicht nur die Temperatur, sondern auch das Tageslicht. Wenn die Tage im Herbst kürzer oder im Frühjahr länger werden, weiß der Pferdekörper, dass er sich bald umstellen muss.

Wie lange dauert der Fellwechsel?

Wie lange der Fellwechsel andauert, kann verschieden sein. Es lässt sich aber grob sagen, dass der Fellwechsel im Frühjahr länger dauert als im Herbst. Das Fell wird dabei nach und nach abgeworfen. Als Erstes das lange Oberhaar und dann die dicke Unterwolle. Beim Wechsel von Sommer- auf Winterfell geht der Prozess deutlich schneller. Das leichte Sommerfell wird vom Pferd abgeworfen und das dichte Winterfell wächst gleichmäßig nach.

Wie anstrengend ist der Fellwechsel für das Pferd?

Der Fellwechsel stellt einen wahren Kraftakt für das Pferd da. Das neue Haar wächst nach und nach aus der Haut. Das kann sehr jucken und ist anstrengend und nervig für das Pferd. Auch dass das Pferd sich an die im Frühjahr und Herbst schwankenden Temperaturen anpassen muss, beansprucht das Tier stark. Wir Menschen freuen uns sehr über einen goldenen Oktober mit sommerlichen Temperaturen, aber die Pferde, die dann schon mit der Winterfell-Produktion gestartet sind, fangen an zu schwitzen.  Der Fellwechsel ist also auch eine Belastung für das Immunsystem.

Deinem Pferd beim Fellwechsel helfen

Wie kannst du dein Pferd also beim Fellwechsel unterstützen? Während des Fellwechsels hat dein Pferd einen erhöhten Nährstoff-Bedarf. Besonders Zink wird während des Fellwechsels benötigt. Zink wird vom Pferd gebraucht, um Kreatin zu bilden. Kreatin ist der Hauptbestandteil vom Haar. Auch die Gabe von Lein- und Hanföl ist sinnvoll. Lein- und Hanföl fördern das Immunsystem, dass in der Zeit des Fellwechsels ja sehr beansprucht wird. Beim Füttern solltest du darauf achten, dass der Nährstoffhaushalt deines Pferdes stimmt. Auch wird dein Pferd es genießen, wenn du dir beim Putzen in der Zeit des Fellwechsels etwas mehr Zeit lässt. Das alte Fell juckt nämlich ganz schön und dein Pferd wird froh sein wenn, du das alte Fell von ihm entfernst. Auch die Box, die Weide und das Paddock solltest du regelmäßig sauber machen. Denn hier wälzen sich die Pferde öfter, um so das alte Fell los zu werden. Damit dies nicht wieder an die Haut kommt, solltest du regelmäßig sauber machen.

Gerne beraten wir dich zum Thema Pferdefutter bei uns im Markt. Komm doch mal vorbei.