Heiße Tage – Hunde nicht im Auto lassen

Heiße Tage – Hunde nicht im Auto lassen

Die Fahrt mit Vierbeiner bei heißen Temperaturen

Der Sommer steht vor der Tür und uns erwarten wieder viele heiße Tage mit ausreichend Sonne. Nicht nur wir Menschen freuen uns auf diese Jahreszeit, sondern auch unsere Vierbeiner. Endlich können auch Sie wieder draußen in der Sonne liegen und den Spaziergang im freien noch mehr genießen. Leider können wir auch an heißen Tagen auf die Fahrt mit dem Auto nicht verzichten, da z.B. die Fahrt zum Einkaufen, tanken usw. nicht erspart bleibt. Viele von uns nehmen bei den angesprochenen Fahrten Ihren Hund mit. Leider können wir den Hund nicht überall mit hin- bzw, reinnehmen.

In solchen Situationen lassen wir unsere Vierbeiner häufig im Auto. Welche Risiken bei diesen hohen Temperaturen bestehen und was ihr tun könnt, um euren Vierbeiner nicht zu gefährden, möchten wir euch im Folgenden etwas näher bringen.

Symptome von „Überhitzung“

Hier einige Hinweise wie ihr erkennen könnt, dass es eurem Hund schlecht geht bzw., ob er sogar in Lebensgefahr ist.

  • Hecheln
  • Sabbern
  • Nervös
  • Erschöpfung
  • Herausgesteckte Zunge

All diese Symptome deuten darauf hin, dass es eurem Hund nicht gut geht

  • Massive Kreislaufprobleme
  • Dunkel verfärbte Zunge
  • Erbrechen
  • Starken Taumeln

Symptome dafür, dass der Hund in Lebensgefahr ist

Hunde können bekanntlich nicht wirklich schwitzen, abgesehen von den Schweißdrüsen an der Nase und an den Pfoten. Hunde versuchen durch starkes Hecheln und Wasseraufnahme Ihre Körpertemperatur zu regulieren. Leider gelingt dieser Vorgang nur bedingt und ab ungefähr 28 Grad versagt der Körper nach und nach.

Erste Hilfe Maßnahmen

Wenn ihr bemerkt, dass euer Hund an der starken Hitze leidet, ist es wichtig umgehend einzugreifen. Bringt euren Hund vorerst aus der unmittelbaren Hitze und kühlt in mit einem nassen Handtuch ab. Als nächsten müsst Ihr eurem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung stellen, achtet aber bitte darauf, dass es sich bei dem Wasser nicht um eiskaltes Wasser handelt. Wenn jedoch keine Besserung erfolgt, müsst Ihr den Hund umgehend zum Tierarzt bringen, da im Schlimmsten Fall Organschäden oder sogar ein Hirnschlag auftreten kann.